Parodontologie (Zahnfleischbehandlung)

Eine Parodontitis (umgangssprachlich oft auch als Parodontose bezeichnet) ist eine Entzündung des Zahnbettes, also sowohl des Zahnfleisches als auch des Kieferknochens. Hervorgerufen wird diese Erkrankung meist durch Bakterien, die sich in den sogenannten Zahnfleischtaschen angesiedelt haben.

 

Leider bedroht diese Erkrankung häufig die Erhaltungsfähigkeit ihrer Zähne. Das Krankheitsbild beginnt mit einer Blutung und Schwellung des Zahnfleisches und endet leider oft mit dem Verlust der Zähne durch Lockerung. Schmerzen treten dabei meist erst in einem sehr späten Stadium auf.

 

Um Ihnen lange Zeit Freude an den eigenen Zähnen zu bieten, müssen alle Bereiche durch eine schonende Reinigung gründlich gesäubert, und von den Bakterien befreit werden. Durch eine profesionnelle Betreuung im Anschluss an diese Behandlung und gute häusliche Mitwirkung seitens der Patienten, kann die Erkrankung bekämpft, ihre Mundgesundheit wiederhergestellt und der damit verbundene Knochenabbau gestoppt werden.